Einträge von: Svenja

Winter-PflanzenpatInnen gesucht

Noch stehen die Basilikumsorten im Gewächshaus und blühen fröhlich vor sich hin, aber in den kommenden Tag wird die Küche ihn für ein leckeres Herbstmahl in den Topf werfen. Um den ersten Frost sind wir ja neulich nur knapp drumrum gekommen und so suchen wir für alle unsere mehrjährigen, nicht winterharten Pflanzen PflanzenpatInnen. In jedem Fall bräuchte es ein helles Fenster gen Süden und optimalerweise sogar einen etwas kühleren Raum, die Pflanzen müssten direkt am Fenster stehen. Mit dabei wären so nette Kandidaten wie Zitronengras, verschiedenste Chilisorten oder auch das essbare ausdauernde Eiskraut (aptenia). Meldet euch, auch wer nur eine Pflanze unterbringen könnte, wir würden uns freuen und euch natürlich mit Pflegetipps versorgen.


Es war ein Fest!

Letzten Samstag fand das Gartenfest im Flüchtlingsheim Marzahn-Hellersdorf statt, welches wir in Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro Marzahn-Hellersdorf, dem Heim selbst und vielen tollen Beteiligungsangeboten organisiert haben. Einen großen Dank an alle HelferInnen, auch wenn am Ende allen die Ohren geklingelt haben war es ein sehr schöner Tag!


Ausstellung ‘Bodenschutz Urban’ im Prinzessinnengarten

Foto rechts unten: Annabelle Graf (annabelle-graf.de)

Vor einer Woche fand die Eröffnung der Ausstellung ‘Bodenschutz Urban’ im Prinzessinnengarten mit einem Aktionstag statt. In einer Fahrradexkursion wurden Eigenschaften und Besonderheiten urbaner Böden, zusammen mit Thomas Nehls (TU Berlin), Patrick Konopatzki (UfU e.V.) und Svenja Nette (Prinzessinnengärten), erkundet und im Hochbeetbau- und Kompostworkshop mit Robert Shaw (Prinzessinnengärten) wurde Teilnehmenden gezeigt, wie sie selbst Boden in der Stadt schaffen und nutzen können. In einem Stadtspaziergang haben Dr. Ina Säumel (TU Berlin) und Marco Clausen (Prinzessinnengärten) das Thema der Entwicklung von Stadtbrachen beleuchtet. Prof. Dr. Dagmar Haase (HU Berlin und UFZ Leipzig) hat in einem Vortrag die Ökosystemdienstleistungen urbaner Böden erläutert und im anschließenden Podiumsgespräch waren Amy Green (Institute for Advanced Sustainability Studies, IASS), Sabine Hilbert (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin), Klaus Mindrup (Mitglied des Bundestages, Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit) und Marco Clausen (Prinzessinnengärten) im Gespräch mit dem Publikum über die Wechselwirkungen zwischen urbanen Böden und Stadtentwicklung.

Die offene Ausstellung, die vom Unabhängigen Institut für Umweltfragen (UfU e.V.) konzipiert wurde, wird noch bis Saisonende im Prinzessinnengarten zu sehen sein und im nächsten Jahr bundesweit weiterziehen. Bei Nachfragen und Interesse am Ausstellen der Wanderausstellung, bitte das UfU kontaktieren.


Sommerfest an der Berlinischen Galerie

Am Samstag fand an der Berlinischen Galerie das Sommerfest statt. Zusammen mit Klienten der benachbarten Lebenshilfe, AnwohnerInnen, vielen Kindern und BesucherInnen der Berlinischen Galerie haben wir in der Nähe des diesjährig angelegten Gartens zusammen Kräutersirup abgefüllt und frisches Pesto von Basilikum aus unserem Gewächshaus gemacht. Derweil wurde das pflanzengefärbte Seidentuch zusammengenäht vom Atelier Bunter Jakob, um am Abend auf der langen Tafel als Tischtuch für das gemeinsame Abschlussessen zu dienen. Ein schöner Abschluss für das Gartenjahr an der Galerie, in einem Garten der Integration schafft zwischen den verschiedenen AnwohnerInnen und Nutzerinnen und gleichzeitig Themen der Ökologie und des Essens in der Stadt thematisiert. (SN)


ReFashion ReFood Festival im Prinzessinnengarten

Gestern fand das ReFashion ReFood-Festival im Prinzessinnengarten statt. Am Vortag fand eine Netzwerkveranstaltung im betahaus zum Umdenken unserer Mode- und Lebensmittelströme statt; etwa 200 BesucherInnen kamen zum darauffolgenden Festival, das viele Mitmachmöglichkeiten zum Beispiel zum Färben mit Pflanzen, Nähen aus Fahrradschläuchen, Umnutzen von Altkleidern oder das Bauen von DIY Recyclingmöbeln bereithielt. Stände informierten über direkte Lebensmittelvermarktung oder die Herkunft unserer Kleidung, der offene Gartenarbeitstag und drei offene Führungen fanden statt und am Abend gab es nach Musik und Theater ein leckeres offenes Waste Cooking-Buffet sowie ein Open Air Kino Screening vom Film ’10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?’.


Krummes Gemüse & Ernährungssouveränität

Fotos: Sharon Sheets/Slow Food

Ein voller Tag war es gestern, der Morgens mit einer Pressekonferenz zum Projekt ‘Teller statt Tonne’ gestartet ist, samt frischer Salaternte aus dem Prinzessinnengarten und dem Verkochen von zuvor ‘gerettetem’ Krummgemüse eines Brandenburger Hofes. Lotte Herschoop (Slow Food Deutschland) und eine am Projekt teilnehmende Klasse der Emmi-Noether-Schule  haben zusammen das Projekt vorgestellt, in dem SchülerInnen auf Bauernhöfen selbst erfahren können, warum manches Gemüse nicht im Handel landet, wie dies zum komplexen Thema der Lebensmittelverschwendung beiträgt und was sie tun können, um diese zu verringern. Mit dabei waren auch Dr. Ursula Hudson (Vorsitzende Slow Food Deutschland e.V.) und Edward Mukiibi (Vizepräsident Slow Food international), der gleich am Abend auch sein Projekt ‘10,000 Gardens in Africa‘ im Rahmen der Abendveranstaltung vorgestellt hat. Hier war das Thema ‘Ernährungssouveränität: Gärten als Orte des Sozialen Wandels’. In einer Podiumsdiskussion haben verschiedene Initiativen ihr Engagement vorgestellt, von Saatgutschmuggel in Krisengebiete (The 15th Garden/Julia Bar-Tal & Rasha Qass Yousef) über einen Garten für Geflüchtete in Berlin (Über den Tellerrand Wachsen), die Stärkung kleinbäuerlicher Handlungsmöglichkeiten (nyéléni.DE/Paula Gioia) oder die Umweltbildung im Garten und den Aufbau sowie Betreeung von Schulgärten (Prinzessinnengarten/Svenja Nette). Den Abend über haben zwei somalische Köche von Über den Tellerrand Kochen Essen aus ihrer Heimat gekocht und die etwa 80 BesucherInnen bis in die Nacht verköstigt.

(mehr…)


Kräuterworkshops mit Burkhard Bohne

Fotorechte: Kerstin Mumm

Letzten Samstag fand der erste von mehreren kostenlosen Kräuterworkshops mit Burkhard Bohne im Prinzessinnengarten statt. Trotz des regnerischen Wetters bestimmten, säten, pikierten und topften die knapp 20 Teilnehmenden Salbei, Kümmel, Ysop, Malve und Basilikum und lernten Anwendungen der Kräuter sowie Wissenswertes über den Start in die Saison, die mit der Anzucht beginnt. Der nächste Termin findet am 8.6. statt, Anmeldungen laufen unter diesem Link.


Raus aus dem Winterschlaf

Gestern hat die Sonne alle rausgetrieben, der Prinzessinnengarten hat schon Mal probeweise die Tore geöffnet und wir haben geschaut, was der Winter uns so hinterlassen hat. Die Kaninchen haben viel vom Kohl stehen lassen, die Lenzrosen blühen auf und auch das Litschi-Tomaten Saatgut scheint gut über die kalten Wochen gekommen zu sein. Bald dürften die ersten Hummelköniginnen fliegen und sich über die blühenden Weiden freuen. Bis es dann aber richtig losgeht, dauert es bestimmt noch bis Mitte/Ende März. Aber an sonnigen Tagen sind wir jetzt öfter mal wieder da, wer mag kann ruhig vorbeischauen und die Nase in die Frühlingssonne halten oder auch mithelfen, den Garten wieder fit für die nun siebte Saison zu bekommen. (SN)


Kartoffeln: ausbuddeln, kochen, frittieren, testen, verspeisen, benennen …

Strahlender Sonnenschein, viele helfende Hände, Pommes in vielen Farben und ein paar neue Namen für die Neugezüchteten: alles drehte sich um die Kartoffel, gestern bei unserem alljährlichen Kartoffelfest. Nach der großen Ernteaktion mit Bennar haben Asa und Matze drei ausgewählte Kartoffel-Neuzüchtungen zum Geschmackstest freigegeben: jede/r sollte seinen Eindruck und die resultierenden Ideen für den Namen festhalten. Zwischen ‘Kinderfinger’ und ‘Blutige Rübe’ war so einiges dabei, und in den nächsten Tagen wird sich zeigen wie sie getauft werden. Selbst bei den Pommes ist die bunte Sortenvielfalt der Kartoffel zu sehen, mit etwa 3000 Sorten weltweit gibt es immer wieder Farben, Formen und Geschmäcker, die uns staunen lassen, dass wir im Supermarkt meist nur eine mittelgroße, gelbe Version sehen. Diese Vielfalt gilt es zu bewahren und so wird es nächstes Frühjahr auch wieder Saatkartoffeln für alle Hobbykartoffelbauern und -bäuerinnen geben. Danke für eure zahlreiche Hilfe gestern! (SN)


Grabt die Kartoffeln aus!

Es ist wieder so weit, das Kartoffelgrün ist größtenteils abgestorben, die Nächte werden kälter, und wir laden wieder ein zum Kartoffelfest, kommenden Samstag, 4.10. ab 11 Uhr. Letzte Saison haben wir verschiedene Kartoffelsorten verkreuzt, deren Nachwuchs dieses Jahr angebaut wurde und dringend Namen braucht! Ihr könnt euch also nicht nur beim ausbuddeln sondern auch bei der Kartoffeltaufe betätigen, danach werden die Neulinge gemeinsam verkocht und geschmacklich getestet. Zum Abschluss spielt endlich mal wieder das großartige Helmi Puppentheater, bestimmt mit Kartoffeleinlage. Kinder sind wie immer sehr willkommen, und alle die bei der Kartoffelernte helfen können sie gleich zum halben Preis mitnehmen.Wir freuen uns auf euch!

Ablauf:

11:00-13:00 Kartoffelernte

13:00-14:00 Gemeinsames kochen und testen der eigenen Züchtungen

ab 13:00 Mittagessen der Gartenküche: (Pierre kocht Kartoffeln)

14:30 „Das Helmi“ Puppentheater