Topic: Allgemeines

Pflanzentauschmarkt 2016

Der alljährliche Pflanzentauschmarkt in Kooperation mit Social Seeds war dieses Jahr wieder bestens besucht und von strahlendem Sonnenschein begleitet. Ca. 2500 BesucherInnen kamen vorbei um Jungpflanzen einzutauschen, bei regionalen HändlerInnen mit alten Gemüse-Sorten und samenfestem Saatgut einzukaufen, sich bei den Initiativenständen über wesensgemäße Bienenhaltung, autofreies Reisen oder Aufforstungsprojekte zu informieren oder am ReFashion-Refood-Auftaktfestival teilzunehmen, in dem mit Pflanzen gefärbt wurde, Lebensmittelrette zu bestem Essen verkocht und Studenten der Humboldt-Universität Vorträge über die Kommunikation von Pflanzen hielten. Schön war’s!


*Ihr könnt für uns abstimmen*

Seit diesem Jahr betreuen wir mit unserem GartenBauTeam 2 Flüchtlingsheime und haben vor Ort Gemeinschaftsgärten aufgebaut. Auch 2016 möchten wir mit den Bewohner*Innen gerne weiter gärtnern. Wir versuchen mit unserer Arbeit in den Heimen eine Anbindung an die Nachbarschaft zu ermöglichen, durch Gartenfeste, Gemüseanbau, offene Workshops, Ausflüge etc. Für diesen Bereich brauchen wir noch dringend finanzielle Unterstützung! Refugees Welcome!

Wenn Ihr uns bei dieser Arbeit unterstützen möchtet, dann bitte hier voten:

http://50000.brf914.de/eintrag/prinzessinnengarten/

 

 


Landwirtschaft ohne Tiere?

In Herbst und Winter hat man als gärtnernder Mensch endlich Mal Zeit wieder über den Gartenrand zu schauen. So waren letztes Wochenende ein paar von uns auf der Burg Lohra in Thüringen auf den Bio-Veganen Landbautagen. Hier wurden die Möglichkeiten und offenen Fragen einer Landwirtschaft erkundet, die ganz ohne Tiernutzung auskommt. Ziel der Initiatiorenvereinigung ‘Bund für vegane Lebensweise’ (BVL) ist nicht nur, die Tierhaltung runterzufahren, sondern auch die Abhängigkeit von tierischen Düngemitteln, zum Beispiel im Gemüsebau, aufzulösen, da sie u.a. auch die Massentierhaltung durch Abnahme ihrer ‘Abfälle’ unterstützt. Dieses Ziel, die Erfahrungen bereits praktizierender LandwirtInnen und die Ausgestaltung des angedachten Biovegan-Siegels haben auf jeden Fall genug Diskussionsstoff für ein prall gefülltes, spannendes Wochenende hergegeben. Und bei uns unter anderem die Frage hinterlassen, wie wir denn nun am besten mit unseren Schneckeninvasionen umgehen …


Winter-PflanzenpatInnen gesucht

Noch stehen die Basilikumsorten im Gewächshaus und blühen fröhlich vor sich hin, aber in den kommenden Tag wird die Küche ihn für ein leckeres Herbstmahl in den Topf werfen. Um den ersten Frost sind wir ja neulich nur knapp drumrum gekommen und so suchen wir für alle unsere mehrjährigen, nicht winterharten Pflanzen PflanzenpatInnen. In jedem Fall bräuchte es ein helles Fenster gen Süden und optimalerweise sogar einen etwas kühleren Raum, die Pflanzen müssten direkt am Fenster stehen. Mit dabei wären so nette Kandidaten wie Zitronengras, verschiedenste Chilisorten oder auch das essbare ausdauernde Eiskraut (aptenia). Meldet euch, auch wer nur eine Pflanze unterbringen könnte, wir würden uns freuen und euch natürlich mit Pflegetipps versorgen.


Apfelernte 2015

Ausflug Richtung Biosphärenreservat Schorfheide Chorin. Der große Prinzessinnengartentross fand dieses mal auch sehr viele Birnen. Da dieser Tag als unser jährlicher Betriebsausflug gilt, gab es ein ausreichendes Picknick mit Seeblick. Tags darauf presste Dennis Tilwitz mit seiner mobilen Mosterei einen verdammt leckeren Apfel-Birnen-Saft, der nun warm oder kalt in unserer Bar zu bekommen ist.

apfel1 apfel2

Es war ein Fest!

Letzten Samstag fand das Gartenfest im Flüchtlingsheim Marzahn-Hellersdorf statt, welches wir in Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro Marzahn-Hellersdorf, dem Heim selbst und vielen tollen Beteiligungsangeboten organisiert haben. Einen großen Dank an alle HelferInnen, auch wenn am Ende allen die Ohren geklingelt haben war es ein sehr schöner Tag!


Ausstellung ‘Bodenschutz Urban’ im Prinzessinnengarten

Foto rechts unten: Annabelle Graf (annabelle-graf.de)

Vor einer Woche fand die Eröffnung der Ausstellung ‘Bodenschutz Urban’ im Prinzessinnengarten mit einem Aktionstag statt. In einer Fahrradexkursion wurden Eigenschaften und Besonderheiten urbaner Böden, zusammen mit Thomas Nehls (TU Berlin), Patrick Konopatzki (UfU e.V.) und Svenja Nette (Prinzessinnengärten), erkundet und im Hochbeetbau- und Kompostworkshop mit Robert Shaw (Prinzessinnengärten) wurde Teilnehmenden gezeigt, wie sie selbst Boden in der Stadt schaffen und nutzen können. In einem Stadtspaziergang haben Dr. Ina Säumel (TU Berlin) und Marco Clausen (Prinzessinnengärten) das Thema der Entwicklung von Stadtbrachen beleuchtet. Prof. Dr. Dagmar Haase (HU Berlin und UFZ Leipzig) hat in einem Vortrag die Ökosystemdienstleistungen urbaner Böden erläutert und im anschließenden Podiumsgespräch waren Amy Green (Institute for Advanced Sustainability Studies, IASS), Sabine Hilbert (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin), Klaus Mindrup (Mitglied des Bundestages, Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit) und Marco Clausen (Prinzessinnengärten) im Gespräch mit dem Publikum über die Wechselwirkungen zwischen urbanen Böden und Stadtentwicklung.

Die offene Ausstellung, die vom Unabhängigen Institut für Umweltfragen (UfU e.V.) konzipiert wurde, wird noch bis Saisonende im Prinzessinnengarten zu sehen sein und im nächsten Jahr bundesweit weiterziehen. Bei Nachfragen und Interesse am Ausstellen der Wanderausstellung, bitte das UfU kontaktieren.


Sommerfest an der Berlinischen Galerie

Am Samstag fand an der Berlinischen Galerie das Sommerfest statt. Zusammen mit Klienten der benachbarten Lebenshilfe, AnwohnerInnen, vielen Kindern und BesucherInnen der Berlinischen Galerie haben wir in der Nähe des diesjährig angelegten Gartens zusammen Kräutersirup abgefüllt und frisches Pesto von Basilikum aus unserem Gewächshaus gemacht. Derweil wurde das pflanzengefärbte Seidentuch zusammengenäht vom Atelier Bunter Jakob, um am Abend auf der langen Tafel als Tischtuch für das gemeinsame Abschlussessen zu dienen. Ein schöner Abschluss für das Gartenjahr an der Galerie, in einem Garten der Integration schafft zwischen den verschiedenen AnwohnerInnen und Nutzerinnen und gleichzeitig Themen der Ökologie und des Essens in der Stadt thematisiert. (SN)


Stadtpolitik: Where do we go from here?“

Eröffnungsabend „Stadtpolitisches get-together“, Foto: image-shift

Im Rahmen der Nachbarschaftsakademie hat Mathias Heyden – Kommunarde, Bauherr, Handwerker und Architekt sowie  Kümmerer und Organisator in der Stadt(teil-)politik -VertreterInnen von Initiativen, Lehrende und ProjektentwicklerInnen zu einer stadtpolitischen Workshopreihe eingeladen. Nach den zahlreichen und intensiven stadtpolitischen Diskussionen der vergangenen Jahre zur Privatisierung öffentlichen Eigentums, Tempelhof, Mietenvolksentscheid, Verdrängung und Erhalt von Freiräumen, stellen wir uns die Frage: wie kann es gemeinsam weitergehen?