Marco Clausen wechselt zu Common Grounds / Zukunftswerkstatt Prinzessinnengarten

image4

Marco Clausen, Mitgründer des Prinzessinnengartens und der Nachbarschaftsakademie, Foto: Nicolas Jardry

 

Ab dem 1. März wechselt Marco Clausen zu Common Grounds. Mit dem Verein arbeiten wir seit der Kampagne zum Erhalt des Prinzessinnengartens (2012/13) daran, den Garten am Moritzplatz als grünen und kulturellen Freiraum zu sichern. In diesem Jahr wird Common Grounds eine Zukunftswerkstatt durchführen #prinzessinnengarten99jahre, in der wir zusammen mit ExpertInnen, Initiativen, NachbarInnen und dem Bezirk Visionen für eine langfristige Erhalt des Prinzessinnengartens am Moritzplatz als Gemeingut entwickeln wollen.

Marco Clausen hat 2009 den Prinzessinnengarten mit initiiert und als Gesellschafter/Geschäftsführer die gemeinnützige Organisation “Nomadisch Grün” mitaufgebaut. Im Prinzessinnengarten hat zahlreiche Veranstaltungen und Workshops, internationale Besuchsprogramme, Studien- und Forschungsprojekte organisiert und den Aufbau der Gartengastronomie verantwortet. Der Schwerpunkte seiner Arbeit liegt in Projekten, Veranstaltungen und der Netzwerkarbeit zu Themen wie Recht auf Stadt, Stadt-Landbeziehungen, Ernährungssouveränität sowie sozial und ökologisch zukunftsfähige Stadtenwicklung. Sein besonderes Augenmerk liegt auf selbstorganisierten Formen kollektiven Lernens.
2012 hat Clausen die Kampagne „Wachsen lassen!“ initiiert, die von über 30 000 Menschen unterstützt wurde und zum Erhalt der durch Privatisierung bedrohten Prinzessinnengärten beigetragen hat.  Zusammen mit Asa Sonjasdotter hat Marco Clausen die Nachbarschaftsakademie in den Prinzessinnengärten als offene Austausch- und Lernplattform ins Leben gerufen. Mit Florian Köhl und Christian Burkhardt hat er Idee und Konzept für „Die Laube“ entwickelt, eine dreigeschossige experimentelle Holzrahmenstruktur, die zwischen 2015 und 2017 im Selbstbau in den Prinzessinnengärten entstanden ist. Clausen ist daneben in unterschiedlichen stadtpolitischen Netzwerken aktiv und ist Co-Autor des Urban Gardening Manifest.

Neben der Durchführung der Zukunftswerkstatt wird Common Grounds zukünftig auch die gemeinwohlorientierte Nutzung der Laube und der Veranstaltungsräume in der Oranienstraße 45 übernehmen.

TwitterGoogle+FacebookEmail