Veranstaltungskalender


Informationen zu regelmäßigen Veranstaltungen in der Gartensaison, wie den Gartenarbeitstag (Do 15 bis 18 Uhr, Sa 11 bis 14 Uhr), die Re-Use Tage (erster Samstag im Monat) oder Flohmärkte (jeden zweiten Sonntag), findet ihr hier.

VERANSTALTUNGEN IM PRINZESSINNENGARTEN

Sa, 4.10. – Letzter ReUse Tag des Jahres

Sa,  4.10. Jährliches Kartoffelfest

Dieses Jahr wollen wir unsere neuen Züchtungen mit euch ausgraben, verkochen und ihnen passende Namen geben. Kinder wie immer sehr willkommen, wer die Ernte gleich mitnehmen will und mithilft kann das zum halben Preis tun

Ablauf:

11:00-13:00 Kartoffelernte

13:00-14:00 Gemeinsames kochen und testen der eigenen Züchtungen

ab 13:00 Mittagessen der Gartenküche: (Pierre kocht Kartoffeln)

14:30 „Das Helmi“ Puppentheater

 

08.10.2014 

Tagung  “Urban Gardening: inklusives Wirkungspotenzial städtischer Gemeinschaftsgärten”

Foto: Save the Date: Tagung zu Urban Gardening und Inklusion am 08.10.2014 in Berlin </p><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br />
<p>"Urban Gardening: inklusives Wirkungspotenzial städtischer Gemeinschaftsgärten" </p><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br />
<p>Veranstalter:<br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br />
Common Grounds e.V. (Berlin), Gemüsewerft (Bremen) und Prinzessinnengarten (Berlin). In Zusammenarbeit mit Union Sozialer Einrichtungen gGmbH (Berlin)</p><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br />
<p>Mit Dr. Christa Müller (anstiftung & ertomis gGmbH, München), Uwe Blumenreich (Aktion Mensch e.V., Bonn), Elizabeth Caldéron-Lüning (Common Grounds e.V.) und Michael Scheer (gGesellschaft für integrative Beschäftigung mbH, Bremen).</p><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br />
<p>Hintergrund<br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br />
Der urbane Gemeinschaftsgarten bietet Sozialisations-, Erholungs-, Lern- und nicht zuletzt biologische und kulturelle Diversitätsräume. Im Rahmen der Freien Wohlfahrtspflege schaffen Gemeinschaftsgärten darüber hinaus inklusive Sozialräume und bieten in diesem Zusammenhang freizeit-, beschäftigungs- und arbeitsorientierte Interaktionsräume für Menschen mit und ohne Behinderung direkt im Quartier. Gemeinschaftsgärten können wichtige Impulse zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention setzen. Es gilt, dass Interesse für das Thema 'Urban Gardening' bei Trägern der Freien Wohlfahrtspflege zu wecken, die bspw. Beschäftigungsgelegenheiten für Menschen mit eingeschränkter Erwerbsbefähigung oder Wohnbetreuungsangebote für Menschen mit Behinderungen anbieten. TeilnehmerInnen der Tagung sollen die Potenziale von Gemeinschaftsgärten näher gebracht, praktische Beispiele erläutert und Finanzierungsmöglichkeiten aufgezeigt werden.</p><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br />
<p>Neben 3 Vorträgen am Vormittag werden wir in der Mittagspause den Prinzessinnengarten besuchen. TeilnehmerInnen erhalten eine Führung durch den Garten am Moritzplatz. Am Nachmittag sind 3 Workshops geplant.</p><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br />
<p>Anmeldung<br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br />
Teilnahmegebühren stehen noch nicht ganz fest, werden jedoch bald bekannt gegeben. Wer sich dennoch bereits jetzt anmelden möchte, kann dies per Mail an ecl@common-grounds.net tun.

Veranstalter   Common Grounds e.V. (Berlin), Gemüsewerft (Bremen) und Prinzessinnengarten (Berlin).
In Zusammenarbeit mit Union Sozialer Einrichtungen gGmbH (Berlin)
Veranstaltungort   Union Sozialer Einrichtungen GmbH, Oranienstrasse 26, 10999 Berlin

Mit   Elizabeth Caldéron-Lüning (Common Grounds e.V.), Dr. Christa Müller (Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis), Uwe Blumenreich (Aktion Mensch e.V.), Michael Scheer (Gesellschaft für integrative Beschäftigung)

Hintergrund   Der urbane Gemeinschaftsgarten bietet Sozialisations-, Erholungs-, Lern- und nicht zuletzt biologische und kulturelle Diversitätsräume. Im Rahmen der Freien Wohlfahrtspflege schaffen Gemeinschaftsgärten darüber hinaus inklusive Sozialräume und bieten in diesem Zusammenhang freizeit-, beschäftigungs- und arbeitsorientierte Interaktionsräume für Menschen mit und ohne Behinderung direkt im Quartier. Gemeinschaftsgärten können wichtige Impulse zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention setzen. Es gilt, dass Interesse für das Thema ‘Urban Gardening’ bei Trägern der Freien Wohlfahrtspflege zu wecken, die bspw. Beschäftigungsgelegenheiten für Menschen mit eingeschränkter Erwerbsbefähigung oder Wohnbetreuungsangebote für Menschen mit Behinderungen anbieten. TeilnehmerInnen der Tagung sollen die Potenziale von Gemeinschaftsgärten näher gebracht, praktische Beispiele erläutert und Finanzierungsmöglichkeiten aufgezeigt werden.

Anmeldung   Die Teilnahmegebühren betragen 24,00 € und beinhalten Pausengetränke sowie ein Mittagessen mitsamt Getränk. Dazu eine Führung durch den Prinzessinnengarten. Anmeldung per Mail an Elizabeth Caldéron-Lüning: ecl@common-grounds.net

Weitere Informationen zu Programm  und Anmeldung

Programm als PDF zum herunterladen

17.10. SAISONABSCHLUSSFEST PRINZESSINNENGARTEN

VERANSTALTUNGEN AUSSERHALB DES PRINZESSINNENGARTENS

  • 25.9. Vortrag “Urban Gardening” an der German University Cairo / Introduction to Urban Design
  • 27.9. “Urban Greening” / Goethe-Institut-Kairo. Austausch mit zivilgesellschaftlichen Organisationen aus Kairo.
  • 30.9. – 2.10. Workshop mit dem Prinzessinnengarten im Rahmen der Tirana Architecture Weeks, unterstützt vom Goethe-Institut Tirana
  • 3.10 / 14-17 Uhr Robert Shaw (Prinzessinnengarten) gestaltet zusammen mit Christa Müller (Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis) die Arbeitsgruppe “Der Beitrag von Urban Gardening zur Sensibilisierung für die kleinbäuerliche Landwirtschaft”auf dem “Wir haben es satt!”-Kongress (2.-5.10.)
  • 14.10. / 19:30 Uhr Urbane Landwirtschaft: Lifestyle Hype oder Trendwende?
    In vielen Städten des globalen Südens, wie etwa Havanna, gehört urbane Landwirtschaft zum Stadtbild wie Parkplätze oder Supermärkte. Seit kurzem haben auch die Städte des globalen Nordens ihr Interesse an urbaner Landwirtschaft wiederentdeckt. Essbare Städte, bunte Gemeinschaftsgärten und hippe Dachfarmen erobern die Ballungszentren. Aber was steckt hinter der Vorstellung den eigenen Stadtacker zu bestellen? Romantisieren wir (mal wieder) die bittere Realität des globalen Südens? Oder hat die urbane Landwirtschaft das Zeug dazu das industrielle Ernährungssystem in Frage zu stellen? Sind die Stadtgärten im globalen Süden also der Ausdruck von fehlendem Zugang zu Nahrung oder Wegweiser in Richtung einer zukunftsfähigen Ernährung der Städte im Süden und im Norden?
    Veranstalter: INKOTA-netzwerk e.V.
    Ort: Haus der Demokratie und Menschenrechte, Robert-Havemann-Saal

 

  • 16.10. Keynote bei der “Morgenwelt” in Elmshorn

 

ZURÜCKLIEGENDE VERANSTALTUNGEN 2014

Sa, 27.9.2014 – “Tree’s Party ” – Theater & Musikperformance von Tomoko Inoue, Dear my gods! 3 / 800,000

Sa, 27.9.2014, ab 18:00 – kunstschach (Konzert)

19.9. – ab 15:00 an der LernKüche im Prinzessinnengarten: Bohnenzeit!

Wir ernten und kochen mit euch die verschiedensten Bohnen des Gartens gar, erzählen über ihre Geschichte und was man gegen ihre Nebenwirkungen tun kann. Mit Roos Versteeg, Robert & Svenja. Keine Anmeldung erforderlich, die Bohnen freuen sich aber auch über Spenden! Bei Nachfragen: sn@prinzessinnengarten.net

 19.-21. September

Plakat_Agrikulturforum

Offen für alle Interessierten: Vom 19. bis zum 21. September 2014 werden im Prinzessinnengarten die Zwischenergebnisse des partizipativen Forschungspprojektes “Fieldworks” gezeigt und zum gemeinsamen Austausch eingeladen. Zwei Gruppen – eine in Berlin, eine in Cotonou (Benin) – sind der Frage nachgegangen, wie kann eine zukunftsfähige regionale Landwirtschaft aussehen. Auf dem “AgriKulturForum” gehen ExpertInnen und die FieldWorkerInnen Fragen nach wie: Wie können wir unser Ernährungssysteme gestalten, damit wir der globalen Verantwortung gerecht werden? Welche Konzepte und Ideen gibt es dazu? Welche Rolle spielen die Verbraucherinnen und Verbraucher? Wie kann globale Nachhaltigkeit aussehen? Was können Deutschland und afrikanische Länder voneinander lernen? Zu einer “Informellen Akadmie” und zu Workshops sind alle Interessierten eingeladen, um von Praktikern aus dem Feld und den Teilnehmenden der Forschungsgruppen mehr zu erfahren über Solidarische Landwirtschaft, Lebensmittelverschwendung, Nahrungsmittelsouveränität, urbane Landwirtschaft, Permakultur und vieles mehr.

Die Teilnahme ist kostenlos, Fahrkosten können nach einer vorherigen Anmeldung für den Besuch der gesamten Veranstaltung erstattet werden. Die Gartenküche des Prinzessinnengartens kocht aus biologischen, regionalen und saisonalen Produkten. Anmeldung und weitere Informationen finden sich auf der Comenga-Seite http://www.comenga.net/aktionsraeume/zivilgesellschaft/veranstaltungen/agrikulturforum-berlin-cotonou/

ABLAUF  (Aktualisierter Ablaufplan INFORMELLE AKADEMIE als PDF)

INFORMELLE AKADEMIE / INFORMAL ACADEMY

Samstag 20.09 / 15:30 – 17:00 Uhr

Unverpackt: Pro & Contra verpackungsloser Lebensmittel / Without Packaging: Pros & Contras of Unpacked Food
Mit Marie Delaperrière (Erster Unverpackt-Laden in Deutschland) und  Woldemar Mammel (Linsenbauer und Gründer der Öko-Erzeugergemeinschaft „Alb-Leisa“) und Cecilia Antoni (FieldWorks Berlin)

Bienen und Menschen / Bees and Humand Beings
Mit Ophélie Karoni (FieldWorks Berlin)

Forschung zum Selbermachen / DIY-Research
Mit Lea Schulz (Co-Macherin von „Regionfilm“) und Lina Jukonyte (FieldWorks Berlin)

Lebendiger Boden und wie viel wir davon brauchen / Living Soil: How much do we need?
Mit Svenja Nette (Prinzessinnengarten)

Gärtnerische Praxis in urbanen Gärten / Horticulture Practices in Urban Gardens
Mit Matthias Wilkens (Staudengärtnerei Wilkens im Prinzessinnengarten)

Gemeingüter: Ist es rationaler in einer Gemeinschaft irrational zu handeln? (Ein Spieltisch)
Commons: Is it more rational to act irrational in a community? (A gaming table)
Mit Gbeognin Mickael Houngbedji

Umgang mit Sprache und Bilder beim Reden über die afrikanischen Länder (ein interaktiver Tisch) /
Use of language and images when talking about the African countries (an interactive table)
Mit Nicole Amoussou und Susanne Kober (FieldWorks Berlin)

Samstag 20.09, 17:00 bis 18:30 Uhr

Solidarische Landwirtschaft / Community Supported Agriculture
Mit Edgar Deguenon (AMAP Benin, FieldWorks Cotonou) und Christian Heymann (SpeiseGut)

Landwirtschaftliche KleinproduzentInnen / Small Scale Agriculture
Mit Marius Nicaise Deguenonvo, Emmanuel Agboton (beide FieldWorks Cotonou) Emmanuel und Johannes Erz (Bauernhof Erz im Oderbruch)

Agrobiodiversitätund Nahrungsmittelsouveränität / Agrobiodiversity & Food Sovereignity
(Alternativtitel: Ecological intensification: A promosing option for farmers in Benin and Brandenburg?)
Mit Alcade Christel Segnon (FieldWorks Cotonou, University of Abomey-Calavi, Faculty of Agronomic  Sciences) und Moritz Reckling (ZALF e. V.)

Urbane Landwirtschaft und lokale Politik / Urban Agriculture and Local Policy
Mit Pedro Adjafon (FieldWorks Cotonou) und Marco Clausen (FieldWorks Berlin, Prinzessinnengarten)

Lebensmittelverschwendung & Dumpstern  / Food Waste & Dumpstern
Mit Felix Haberscheid (Prinzessinnengarten)

Agroforst nach Ernst Götsch / Agroforestry following Ernst Götsch
Mit Stephan Seidemann (Agroforstwirt nördlich der Uckermark)

Naturnahes Gärtnern und Permakultur in der Stadt / Nature-related Gardening and Permaculture
Mit Martin Höfft ( Geograph, Permakulturdesigner, Café Botanico)

Aquakulturen und essbare Landschaften / Aquacultur and Edible Landscapes
Mit Thomas Noack (Geologe , Geotechniker, Permakulturdesigner)

W O R K S H O P S

Sonntag 21.09. / 10:00 bis 12:30 Uhr

Alternative Ansätze in der Landwirtschaft – Zwischen Pferdepflug und Permakultur / Alternative Methods in Agriculture – between Ploughing with Horses and Permaculture
Mit Martin Höfft (Café Botanico), Thomas Noack (Geologe und Permakultur Designer), Pedro Adjafon (FieldWorks Cotonou), Diana Diekjürgen und Erik Stein (beide Fieldworks Berlin)

Sortenvielfalt und Saatgutgewinnung von Gemüse in der Stadt  / Seed Diversity and Processing of Seeds in the City
Gunilla Lissek-Wolf (VERN e.V., social seeds), zusammen mit  Alcade Segnon und Marius Deguenonvo (FieldWorks Cotonou)

Mapping Community Spaces with OpenStreetMap
Mit Lisa Gutermuth (Tactical Tech, FieldWorks Berlin) Tdchand Msilikale Msilanga

CSA-Gründungstreffen für Interessierte / CSA Formation Meeting for Potential Members
Mit Diego Maronese und Mario Modest (beide Hofgemeinschaft Spörgelhof), Caroline Wolf (FieldWorks Berlin)

Wo bleibt der Geschmack? / Where’s the taste in that?
Mit Beatrice Lange (FieldWorks Berlin) und Josha Karlborg (Kochlehrling)

Consumer´s Choice: wie lassen wir uns von Äußerlichkeiten beeinflussen? / Consumer´s Choice: How are we Influenced by Appearance?
Mit Lea Bassabi, Edgar Deguenon (beide FieldWorks Cotonou) und Susanne Kober (FieldWorks Berlin)

 

Die Veranstaltung ist Teil des COMENGA Programms und wird  von der Stiftung Partnerschaft mit Afrika e.V., Nomadisch Grün gGmbH,  der Fédération des Unions de Producteurs Agricoles du Bénin (FUPRO) und Hortitechs Développement umgesetzt. Wir bedanken uns beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) für die finanzielle Unterstützung.

 

13./14.9. Mülltour durch das FEZ mit dem Prinzessinengarten & Wurmkiste erschaffen mit der Material Mafia

11.9. “Bio kann jeder” Workshop zum Thema Bioessen in Kitas und Schulen

6.9. Chöre LaChorDi und Donni Sò singen gemeinsam mehrstimmige Lieder der Emigration:
Partenze Canto e Terra – Lieder der Erde; unter der Leitung von Annunziata Matteucci

30.08. Screening of 2 short-documentaries about Indigenous Rights / Resistance in Brazil
_The Munduruku Indians: Weaving Resistance (2014, 25 min, english sub)

Documentary about the Munduruku Indians, in Pará state of Brazil, who have been protesting against the government plans to build a series of hydroelectric dams on their territory, along the Tapajós river and its tributaries. This is an urgent call to build up solidarity and to give support for those who are in the frontline of the Amazon Rainforest conflicts. Those who are not only struggling for their own survival. They are struggling for our survival too! They are the best guardians of our forests. We are all Munduruku! Peace.

_ Bright Flower and the scars from the stone (2013, 28 min, english sub)

27. 8. Social Impact Bar “Urbane Verantwortung”

16.8. Workshop zu Ressourcen(irr)wege: Globale Rohstoffe, lokale Wende!

25.7. Filmpräsentation “Bright Flower and the scars from the stone” (Jade Rainho)

19.07. Viertes Stadthonigfest

10.07.  Schnippeldisko zum Thema Lebensmittelverschwendung (u.a. mit Wam Kat und Slow Food Berlin)

25./26.6. Urban Green. Public Lectures and Kickoff Workshop / Global South Study Center Cologne

24.6. Fachgespräch des Bundesumweltamtes zum Thema “Vermeidung von Lebensmittelabfällen

April-Juni 2014 Seminarreihe ‘Lokal Hacken, Global Denken’ vom Prinzessinnengarten in Kooperation mit dem Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung, gefördert mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.

21.6. Kräuterworkshop mit Burkhard Bohne (Braunschweig). Teilnahme kostenlos. Dieser Kurs richtet sich an Menschen, die Stadtkräutergärtner werden wollen. Ob auf der  Fensterbank, im Innenhof, auf dem Dach oder auch im Vorgarten, Platz für Kräuter ist fast überall. Wir wollen gemeinsam gärtnern, Standortfragen für Kräuterbeete erörtern und uns natürlich mit der Vielfalt der Kräuterwelt beschäftigen. Kräuter werden vermehrt, geerntet, konserviert und natürlich verarbeitet. Jeder Teilnehmer kann seine Pflanzen und Kräuterprodukte mit nach Hause nehmen.

18.6. Präsentation Prinzessinnengarten in der Stará Tržnica in Bratislava (Markthalle in der Altstadt)

19./20.6. reSITE Conference (Prague)

27.-30.5. European Lab 2014 (Lyon)

23.5. Präsentation in der Vortragsreihe “Anders denken” (Hamburg)

30.4.2014 – January 2015: Exhibition “Urban Nature”, Museum of Copenhagen

29.4. Vortrag am Department for Art and History der University of Colorado Boulder

22./23.4. Turning Vacant Acres into Community Resources: A conversation among community land access facilitators. The Tishman Environment and Design Center at the New School is teaming up with 596 Acres and practitioners from around the world for a 2-day symposium in about transforming vacant land into community resources. (New York City)

20.1. Salat aus der Maschine, Reis vom Fließband – und immer noch Hunger? Diskussionsabend der Bundeszentrale für politische Bildung zur Zukunft der Landwirtschaft mit Benedikt Härlin (Zukunftsstiftung Landwirtschaft), Dr. Peter Pascher (Leiter Abteilung Ländlicher Raum und Agrarforschung im Deutschen Bauernverband), Prof. Dr. Joachim Sauerborn (Leiter des Fachgebiets für Agrarökologie der Tropen und Subtropen an der Uni Hohenheim), Marco Clausen (Prinzessinnengärten). Durch den Abend führt Dunja Funke (Moderatorin und Dramaturgin)  20.01.2014 / Bundeszentrale für politische Bildung

 

 

TwitterGoogle+FacebookEmail