Landwirtschaft ohne Tiere?

In Herbst und Winter hat man als gärtnernder Mensch endlich Mal Zeit wieder über den Gartenrand zu schauen. So waren letztes Wochenende ein paar von uns auf der Burg Lohra in Thüringen auf den Bio-Veganen Landbautagen. Hier wurden die Möglichkeiten und offenen Fragen einer Landwirtschaft erkundet, die ganz ohne Tiernutzung auskommt. Ziel der Initiatiorenvereinigung ‘Bund für vegane Lebensweise’ (BVL) ist nicht nur, die Tierhaltung runterzufahren, sondern auch die Abhängigkeit von tierischen Düngemitteln, zum Beispiel im Gemüsebau, aufzulösen, da sie u.a. auch die Massentierhaltung durch Abnahme ihrer ‘Abfälle’ unterstützt. Dieses Ziel, die Erfahrungen bereits praktizierender LandwirtInnen und die Ausgestaltung des angedachten Biovegan-Siegels haben auf jeden Fall genug Diskussionsstoff für ein prall gefülltes, spannendes Wochenende hergegeben. Und bei uns unter anderem die Frage hinterlassen, wie wir denn nun am besten mit unseren Schneckeninvasionen umgehen …

TwitterGoogle+FacebookEmail