Wir suchen Unterstützung

karte_einladung-Garten-1

Liebe Alle,

viele von euch kennen ja schon aus unseren Erzählungen oder aus eigenen Erfahrungen unser Projekt mit und in dem Flüchtlingsheim Hellersdorf. Für alle anderen hier kurz ein paar Infos zum aktuellen Stand:

Seit Mitte 2015 gestalten wir, die Prinzessinnengärten und das Kinder- und Jugendbeteiligungsbüro Marzahn-Hellersdorf, mit der Unterstützung der Lokalen Agenda M-H und dem Einverständnis der Betreibergesellschaft PeWoBe gemeinsam mit den Bewohner*innen – vor allem Kindern – der Unterkunft ein partizipatives Gartenprojekt: regelmäßige Gartensprechstunden, eine Erzählwerkstatt, Ausflüge (in die Prinzessinnengärten) und zwei Gartenfeste sind Inhalte davon.

Wie durch Presse und  Studie der ASH bekannt, sind die Zustände in der Gemeinschaftsunterkunft in Hellersdorf nach Berichten der Bewohne­r*innen sehr schwierig. Auch die ehrenamtliche Initiative „Hellersdorf hilft” erhob in der letzten Woche Vorwürfe gegen die Betreiberfirma PeWoBe. PeWoBe geht nun gegen „Hellersdorf hilft” juristisch vor und droht dem Verein mit einer Unterlassungserklärung. Vor zwei Tagen hat laut rbb nun der Berliner Senat reagiert und zum 31. Oktober den Vertrag mit der Pewobe gekündigt (http://www.rbb-online.de/politik/thema/fluechtlinge/berlin/2016/08/berliner-senat-kuendigt-vertrag-mit-umstrittenem-heimbetreiber.html). Das ist schon mal gut.

Trotzdem; dies alles, unsere eigenen Beobachtungen und das ehemalige Engagement der Heimleitung Peggy Müller in der DVU empfinden wir als Belastung für unser Vorhaben, ein großes Gartenfest am 16.9.2016 in der Unterkunft zu starten. Zu diesem 3. Gartenfest „Sei mein Gast“ sind, wie auch zu den Festen zuvor, Nachbar*innen und nachbarschaftliche Initiativen, Freiwillige berlinweit, Presse und Kommunalpolitik eingeladen; viele dieser Akteur*innen bringen sich aktiv ein. Somit bietet es, wie das Fest letztes Jahr gezeigt hat, für die PeWoBe eine sehr gute Möglichkeit, sich positiv zu präsentieren. Um der PeWoBe eine solche Plattform nicht zu bieten, aber gleichzeitig den Bewohner*innen das Fest zu ermöglichen, haben wir uns als Team auf die Strategie verständigt, das Fest auf der Brache vor dem Flüchtlingsheim zu veranstalten.

Da die Fläche öffentlich, also für alle zugänglich, ist, können wir eine “Beteiligung” aus der rechten Szene des Umfeldes nicht sicher ausschließen, daher würden wir uns sehr über eure tatkräftige und zahlreiche Unterstützung an diesem Tag freuen, ob mit Speiss und Trank oder Spiel und Spaß oder eure werte Anwesenheit…

Bitte gebt uns kurz Rückmeldung, ob ihr dabei seid!

Liebe Grüße,

Lisa und Robert (Prinzessinnengärten) – gartenbau@prinzessinnengarten.net

Frauke und Judith (Kinder- und Jugend-Beteiligungsbüro)

Stand Mitte August 2016

TwitterGoogle+FacebookEmail