Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

MAZI-Workshop @Nachbarschaftsakademie

15. Juli 2016 / 17:00 - 22:00

Public Workshop on the european MAZI-project, hosted by common grounds

MAZI means “together” in Greek. The Mazi project is developing a toolkit for building local, community wireless networks: MAZI Zones.

Together with the european partners we will present the project and the MAZI node common grounds is developing together with the Design Research Lab (UdK) for Nachbarschaftsakademie and Die Laube. The workshop will include panel discussions on the topics of „digital commons“, „civil society and ICTs“, „empowerment, literacy and inclusion“ and „civic science“.

Schedule

17.00 – 18.00 Arrival, Lunch & Socializing Roundtables
18.00 – 20.00 Welcome & Introductions: MAZI, DIY Networking, Berlin Pilot Panel 1-4
20:00 – 22:00 Dinner & MAZI Demonstrations

 

Aus der Einladung:

Liebe bisherigen und neu interessierten MAZI – Mitdenkerinnen,

nach zwei inspirierenden Treffen möchten wir Euch gerne zu einem 3. Workshop und für eine
öffentliche Panel Diskussion am Freitag, den 15.07. einladen. Zusammen mit Euch, unseren PartnerInnen aus Griechenland, der Schweiz und Großbritannien  wollen wir gemeinsam essen, uns austauschen und unsere Arbeit der Öffentlichkeit vorstellen.

Wofür steht MAZI? Was soll MAZI können?

MAZI heiß „zusammen“ auf griechisch. Das Ziel des MAZI- Projektes ist es, Technologien zur Verfügung zu stellen, die Menschen und Initiativen dabei unterstützen, ihre Nachbarschaften nach eigenen Bedürfnissen mitzugestalten ein ortsbezogenes kollektives Bewusstsein stärken, das als Basis dienen kann für die Sorge um den sozialen Zusammenhalt, Gastlichkeit, Teilhabe an Entscheidungsprozessen, Selbstorganisation, und für das Teilen von Wissen selbstorganisierte Informations- und Kommunikationsplattformen zugänglicher machen. Über 3 Jahre werden im Mazi-Projekt Universitäten und zivilgesellschaftlichen Organisationen lokale Do-It-Yourself-Netzwerke entwickeln.

In Berlin haben wir den Begriff des kollektiven Lernen diskutiert und die Bedarfe und Ideen der Initiativen Stadt von Unten und Kotti+Co als zwei Fallbeispiele für lokale Netzwerke erörtert.

Hieraus werden wir als nächsten Schritt einen Prototypen für ein DIY Netzwerk entwickeln. Dieser soll zunächst in der Nachbarschaftsakademie genutzt werden, aber von Anfang an so gestaltet werden, dass er auch für andere Initiativen anwendbar ist; Damit wollen wir einerseits den Austausch zwischen den Initiativen verbessern und gleichzeitig die Sichtbarkeit und Zugänglichkeit nach Aussen erhöhen.

Worum geht es am 15.07.?

In kleinen Runden soll die Frage nach einer möglichen Rolle von Technologie und lokalen Netzwerken in den jeweiligen Kontexten, sowie die Übertragbarkeit oder Verbindung mit der eigenen Praxis diskutiert werden.
Die Themen sind:

> Ownership, Privatization and self-organization in urban and technological spaces
> Publics, Artistic Practice and Technology
> Inclusion, exclusion, Enablement

Danach stellen wir den von UdK und Nachbarschaftsakademie entwickelten Prototypen vor.

Abends gibt es eine öffentliche Panel-Diskussion zu den im Workshop erarbeiteten Themen.

Beteiligte MAZI-Partner:

– INURA, Kraftwerk 1 (Zürich)

– Un-Monastery (Nomadic)

– Slacktivist/SPC (London)

– Nachbarschaftsakademie (Berlin)

– Nethood (Zürich)

– NitiLab University of Thessaly

– Edinburgh Napier University

– Design Research Lab (UdK)

– Open University (Großbritannien)

 

Datum: 15. Juli, 2016
Ort: Laube in den Prinzessinnengärten (U-Bahn Moritzplatz)
Zeit: 12:00 (12:30 gemeinsames Mittagessen) – 20:00 Uhr (nach 20:00 – Abendessen und Trinken)

Anmeldung/ Rückmeldung bitte bis zum 30.06.2016  bei Anna Heilgemeir: ah@common-grounds.net

Details

Datum:
15. Juli 2016
Zeit:
17:00 - 22:00
Veranstaltung-Tags:

Veranstaltungsort

Die Laube in den Prinzessinnengärten