Projekte


Auf dieser Seite findet Ihr

Regelmäßige  Tätigkeiten des Prinzessinnengartens  (Gartenarbeitstage /  Umweltbildung / DIY / Stadtbienen / kulturelle Bildung / urbane Resilienz / Ausstellungen, Publikationen und Vorträge). Eine Übersicht über seit 2009 durchgeführte Einezlprojekte findet Ihr hier

Zu den aufgeführten Projekten zählen Projekte von Nomadisch Grün/Prinzessinnengarten, Kooperationsprojekte und selbständige Partnerprojekte, die den Prinzessinnengarten als Plattform für nachhaltige urbane Lebensformen sowie als Ort informellen Lernens und kultureller Bildung nutzen. 

 

stempel.indd

Nachbarschaftsakademie im Prinzessinnengarten: 2015 startet im Prinzessinnengarten in Zusammenarbeit mit Åsa Sonjasdotter, Common Grounds und der anstiftung die Nachbarschaftsakademie. Eine offene Plattform für Wissensaustausch, kulturelle Praxis und Aktivismus in Stadt und Land.

 

dachgarten

Ablegergärten Seit 2011 unterstützen wir Kindergärten, Schulen und Universitäten bei der Umweltbildung und haben 40 Ablegergärten aufgebaut. Wir verbinden gemeinschaftliche Planung, Aufbau und Pflege mit Workshops und GärtnerInnen-sprechstunden zu unterschiedlichen Themen wie Nutzpflanzenanbau in der Stadt, Biodiversität oder Kompostierung.

 

umweltbildung_netz

Umweltbildung Ein zentrales Tätigkeitsfeld des Prinzessinnengartens ist die Umweltbildung mit Schwerpunkt auf einem nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln (ökologischer Anbau, urbane Landwirtschaft, Biodiversität, Saisonalität und Regionalität, geschlossene Ressourcenkreisläufe, gesunde Ernährung). Hierzu bieten wir neben dem Gartenarbeitstag Workshops zu einzelnen Themen an, entwickeln Spiele und Vermittlungsmethoden, begleiten Schul- und andere Ablegergärten mit Lernprojekten und dienen den regelmäßig uns besuchenden Schulklassen und Kindergartengruppen als Ort erfahrungsbasierten Lernens.

.

 

Café Tisch-2

Offene DIY-Werkstatt Unterstützt von der Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis bieten wir in einer offenen Werkstatt im Prinzessinnengarten die Möglichkeit, Selbstbau und Recycling miteinander zu verbinden (Grafik DIY-Möbel Prinzessinnengarten von hosiewulff)

 

PflanzenTAUSCHmarkt (seit 2011) In Kooperation mit social seeds laden wir einmal jährlich alle Interessierten und VertreterInnen von Berliner Gemeinschaftsgärten ein, um sich zu Arten und Sorten sowie Anbau und Pflege auszutauschen und bei Mitmachaktionen Neues zu erfahren und zu lernen. (Foto: Gabi Niezciol)

 

infoabend

Film- und Informationsabende zur internationalen urbanen Gartenbewegung, nachhaltigen Ernährungssystemen, Do It Yourself und Do It Together, resiliente Stadtentwicklung, Recycling und Re-Use, Gemeingüter, Stadtnatur …

 

6041050295_cdf591550f_o

Agri-Kulturen Durch Kooperationen mit Kultureinrichtungen und KünstlerInnen arbeitet der Prinzessinnengarten daran, die Themen der sozialen und ökologischen urbanen Landwirtschaft auch durch Formen kultureller Bildung zu vermitteln. Zu unseren Partnern zählen unter anderem: das Haus der Kulturen der Welt, Hebbel am Ufer, Staatliche Kunsthalle Baden Baden, Internationales Sommerfestival Hamburg, Forum Expanded auf der Berlinale, Naturkundemuseum Düsseldorf (Bild: GARTENDECK auf dem Internationalen Sommerfestival Hamburg)

.

Urbane Resilienz 2013 hat Nomadisch Grün / Prinzessinnengarten seine Satzungszwecke erweitert um die Themenfelder urbane Resilienz, nachhaltige und partizipative Stadtentwicklung sowie zukunftsfähige Ernährungssysteme. Hierzu betreiben wir partizipative Forschungsprojekte (2013 u. a. mit dem Lehrstuhl Urban Design and Architecture an der TU-Berlin), beteiligen uns in Form von Vorträgen und Workshops an nationalen und internationalen Fachdiskussionen, organisieren Ausstellungen und Diskussionsabende und arbeiten an einer stärkeren internationalen Vernetzung von Projekten (Interviewreise in New York und Detroit 2013). 2015 gründen wir im Rahmen dieses Tätigkeitsfeldes die Nachbarschaftsakademie im Prinzessinnengarten in Zusammenarbeit mit Åsa Sonjasdotter, Common Grounds und der anstiftung.

Animation: Laleh Torabi

 

Ausstellungen Urban Nature (Museum of Copenhagen 2014), Macht der Machtlosen (Staatliche Kunsthalle Baden Baden 2013-14), Hands-On Urbanism 1850-2012 (Architekturzentrum Wien 2012), Hungry City (Kunstraum Kreuzberg/Bethanien), Syntopischen Salons (Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Potsdam 2012), Wild Wonders of Europe (Berliner Senatsbehörde für Umwelt, BMU 2012), Carrot City (Internationale Wanderausstellung der Ryerson Universität Toronto (TU Berlin 2011) Do it Yourself (Museum für Kommunikation Frankfurt und Berlin 2011) , Redirection. About Architectural Change (Łódź Design Festival), POST OIL CITY + Renaissance urbaner Agrikultur (M:AI 2010), Jardiner la ville (Cité de l’Architecture et du Patrimoine Paris 2011), Farming The City: Odla Staden (Arkitekturmuseet Stockholm 2011), REALSTADT. Wünsche als Wirklichkeit (Bundesministerium für Bau, Verkehr und Stadtentwicklung die Ausstellung im Kraftwerk Mitte 2010), Deutscher Pavillion “balancecity” EXPO (Shanghai 2010), Measure of Man – Measure of Architecture (AedesEast 2010), Farming the City (CITIES-Stiftung Amsterdam 2010), Energie=Arbeit (Stiftung Brandenburger Tor 2010)

.

books_urbanagriculture

Publikationen mit Beiträgen und Bildmaterialien zum Prinzessinnengarten: Stadt der Commonisten. Neue urbane Räume des Do it yourself” (oekom 2013),  “Farming the City. Food as a Tool for Today’s Urbanisation” (CITIES 2013), SELFMADE CITY (AA PROJECTS und  Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin 2013), Sehnsuchtsstädte (transcript 2013), FUTURZWEI-Zukunftsalmachs 2012, Urban Gardening. Über die Rückkehr der Gärten in die Stadt (2011, Hg. Christa Müller), Moderators of Change. Architektur die hilft (Hg. Andres Lepik 2012), Vitamin Green (Phaidon 2012)

.

Vorträge Regelmäßig geben wir Vorträge zum Prinzessinnengarten, urbaner Landwirtschaft, nachhaltigen Ernährungssystemen und urbaner Resilienz. Darunter: Vacant Acres (New York 2014),  reSite Konferenz (Prag 2014), European Lab (Lyon 2014), Tirana Architecture Week (Tirana 2014), 5th AESOP International Food Planning Conference (Montpellier 2013), Responding together (Europarat, Straßburg 2013), Manchester International Festival (2013), Freiraumplanung und urbane Gemeinschaftsgärten (Tagung der TU München 2013), Urban Agriculture. Edible Estates and the Megacities of Tomorrow (Aarhus Architecture School 2013), The Future of Food: Urban Bioeconomics in Europe and America (Notre Dame University, USA 2013), Lokalpolitik zwischen Sozialpolitik und Innovation (Heinrich-Böll-Stiftung 2013), Make_Shift: The expanded field of critical spatial practice (TU-Berlin 2012), Do it yourself-Kulturen (Evangelische Akademie Tutzing 2012), Villes jardinées et initiatives citoyennes (Straßburg 2012),  Sehnsuchtsstädte (TU-Dortmund 2012), Städte im Wandel/Stadtentwicklung ist Transformation (Fachtagung der GIZ, Eschborn 2012), mintomax (Internationale Architektursymposium am HAU 1, 2011), Jugend macht Stadt (Tagung des BMVBS, Berlin 2010), Urbane Landwirtschaft und Gärten. Zur Zukunft der Stadt (Evangelische Akademie Tutzing 2009)

 

 

TwitterGoogle+FacebookEmail