Topic: Projekt FELDforschungen

Informelle Akademie im Prinzessinnengarten

InformelleAkademie

Im Rahmen des deutsch-beninischen FieldWorks-Projekts haben wir im Prinzessinnengarten eine INFORMELLE AKADEMIE und Workshops durchgeführt. Die BesucherInnen hatten die Möglichkeit an offenen Tischen mit ExpertInnen, PraktikerInnen und den TeilnehmerInnen des partizipativen Forshcungsprojektes aus Berlin und Cotonou (Benin) ins Gespräch zu kommen und mehr zu erfahren über zukunftsfähige Formen der Landwirtschaft. Es ging unter anderem um Bienen, Böden, gärtnerische Praxis, urbane Landwirtschaft, Verpackungen, Solidarische Landwirtschaft, Dumpstern, Permakultur, alternative Anbaumethoden, Sortenvielfalt und Saatgutgewinnung, Community Mapping sowie Verbraucherverhalten. Mit dabei der Linsenbauer Woldemar Mammel, Svenja Nette, Matthias Wilkens und Felix Haberscheid und unser Imker Heinz Risse aus dem Prinzessinnengarten, Christian Heymann vom Speisegut, Moritz Reckling vom ZALF, der Permakulturdesigner Thomas Noack, Martin Höfft vom Café Botanico, Johannes Erz vom Bauernhof Erz, Marie Delaperrière vom ersten Unverpacktladen, Diego Maronese und Mario Modest von der Hofgemeinschaft Spörgelhof, Gbeognin Mickael Houngbedji, Nicole Amoussou, Christin Kolbe, die Autorin des “Regionfilms” Lea Schulz, der Agroforstwirt Stephan Seidemann, die Saatgutexpertin Gunilla Lissek-Wolf vom Social Seeds, der Mappingaktivist Tdchand Msilikale und der Kochlehrling Josha Karlborg. Das Programm INFORMELLE AKADEMIE als PDF

Organisiert, gestaltet und begleitet wurde die Informelle Akademie und die Workshops von den FieldworkerInnen Pedro Adjafon, Emmanuel Agboton, Cecilia Antoni, Lea Bassabi, Marco Clausen, Edgar Deguenon, Diana Diekjürgen, Lisa Gutermuth, Christin Jensen, Lina Jukonyte, Ophélie Karoni, Susanne Kober, David Aybdélé Labintan, Beatrice Lange, Alcade Christel Segnon, Alvirès Sessy, Erik Stein und Caroline Wolf

 


Chicagoer Architekturstudenten

Studierende beim Aufbau der Ausstellungsarchitektur im Prinzessinnengarten

26 Studierende aus 3 Chicagoer Hochschulen (University of Illinois Chicago, dem Illinois Institut of Technology und dem School of the Art Institute Chicago) haben in den vergangenen 4 Wochen an einer Ausstellungsarchitektur für den Prinzessinnengarten gearbeitet und am 25.7. die Ergebnisse präsentiert. Die Vorgaben, die die Studierenden beachten sollten, waren: 1. Wiedernutzung von Materialen (in Kooperation mit der Materialmafia), 2. Entwicklung modulare bzw. einfach nachzubauender Systeme (auf Basis von Euro-Paletten), 3. flexibel nutzbare Ausstellungsflächen und 4.  ein sensibles Einpassen der Architektur in den Garten und seine bestestehenden Nutzungen. Mit der öffentlichen Veranstaltung unseres partizipativen Forschungsprojektes “FieldWorks” wird es vom 19. bis 21. September einen ersten Praxistest geben. (mehr…)


Rein aufs Land – Stadt trifft Landwirtschaft

Landpartie

Wir waren zum 7. Baruthopia Landsalon eingeladen auf den den Hof Hof Alt Domigk in Groß Ziescht bei Baruth.  Am Vormittags hat unsere FELDforschugsgruppe auf dem Baruther Weinberg (www.i-ku.net) noch bei der gemeinschaftliche Pflege der Reben mitgeholfen. Am Nachmittag haben wir unter dem Motto Stadt trifft Land zusammen mit Vivian Hüsgen (Biohof Alt Domigk) und Daniel Schacht (Landwirt Baruther Rinderhaltung) über Themen wie die Situation der Landwirtschaft in Brandenburg, den Unterschied zwischen bäulerlichem und landwirtschaftlichen Betrieb, solidarische Landwirtschaft, Urban Gardening, den bäuerlichen Alltag, die postfossile Zukunft der Landwirtschaft und die Ernährungssicherheit sowie über neue Ideen zur Direktvermarktung regionaler Produkte gesprochen. (mehr…)


FELDforschungen Auftakt

 

FELDforschungenBerlinCotonou

Bilder Cotonou: Lina Jukonyte

In unserem partizipativen Forschungsprojekt “FELDforschungen” zum Verhältnis von Stadt und Landwirtschaft haben sich in Berlin und Cotonou (Benin) zwei Gruppen gebildet und jeweils in einer mehrtägigen Klausur Inhalte und Methoden für die Forschungstätigkeit und den Austausch untereinander entwickelt. Mitte September diesen Jahres kommen die beiden Gruppen in Berlin zusammen und werden im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung im Prinzessinnengarten die Ergebnisse präsentieren.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

FELDforschungen: Baruthopia

baruthopia

Im Rahmen unseres partizipativen Forschungsprojektes zu urbaner und stadtnaher Landwirtschaft und zu Stadt-Land-Beziehungen haben wir erste vorbereitende Erkundungstouren ins Umland unternommen. Dabei haben wir das 2000 qm Projekt auf dem SpeiseGut in Berlin Spandau besucht und waren zu Gast beim Baruther Landsalon. Zusammen mit interessierten Bürger*innen, Vertreter*innen von Vereinen, Bildungseinrichtungen und Museen sowie konventionellen und biologisch arbeitenden Landwirt*innen haben wir ausgehend von einem Vortrag von Andreas Willisch (Landwirt und Soziologe am Thünen Institut) über zivilgesellschaftliches Engagement in ländlichen Räumen gesprochen. In der letzten Woche hatten wir die Gelegenheit das Projekt Baruthopia auch praktisch kennenzulernen, beim Nachplanzen der Rebsorten Helios, Solaris und Johanniter auf dem seit 2007 rekultivierten Weinberg. (mehr…)


FELDforschungen

 

cotonou

Unter den Arbeitstitel “Globaler Garten: Was wissen wir schon über’s Land?” starten wir eine offene Akademie und partizipative Forschung zu städtischer und stadtnaher Landwirtschaft in Cotonou (Benin) und Berlin (Deutschland) mehr

 TeilnehmerInnen gesucht – Bewerbung bis 4.4.14