Jahres-Archiv: 2010

Rückblick Gartensaison 2010

Es gab Hitze-, Kälte-, Nässe- und Pressewellen, es gab 100 rollende Beete, einen transportablen Jugendraum und 7 nomadische Baumhäuser. Es gab schwärmende Bienen, singende Köche, Kamelscheiße ohne Ende, Fruchtendfäule, Kartoffelkäfer, Fernsehen in den Scheinakazien, vertikales Gärtnern, Tetrapak-Umnutzungen, Kreisverkehrentschleunigung und temporäre Rollfeld-bepflanzung. (mehr…)


Sternekoch & Prinzessinnengrün

Sternekoch  Tim Raue verarbeitet unsere Produkte direkt in unserem Winterquartier der Markthalle. Laut Berliner Zeitung war Raue, selbst Kreuzberger Gewächs, von den Kräutern aus dem Prinzessinnengarten begeistert:

„Die Qualität ist tatsächlich exzellent, die Böden dort scheinen einen außergewöhnlichen Mineralstoffgehalt zu haben. Das gibt den Kräutern besondere ätherische Töne, sie sind sehr aromatisch.“

Anlass für das hochklassige Kochen war der Terra Madre Tag, den Slow Food hat gemeinsam mit der Markthalle IX, dem Kulinarischen Kino der Berlinale und uns gefeiert hat, um Spenden für den Aufbau eines urbanen Gartens in Afrika zu sammeln. Es kam soviel zusammen, dass es parallel ein Schwesternbeet in den Prinzessinnengärten geben wird.


stadtsafari unterwegs

Die Jugendlichen der Stadtsafari haben in diesem Sommer einen mobilen Jugendraum gebaut und ihn ersteinmal vor dem Hebbel-Theater abgestellt bevor sie dann weiterziehen an den Alex und an den O-Platz. Sie bespielen ihn mit ihrem eigenen Programm: Krump-, Beatbox-, Streetdance-, Parcourworkshops, Fight-Club, Vöner, Konzerte …. hier ein youtube-video zum krumpkurs


TheaterTransformation (zeitraffer)


Von Dienstag (9.11) bis Donnerstag ziehen wir mit unseren Beeten ins Hebbeltheater. Am Donnerstag ab 20:30 wird der Theatergarten dann mit Musik u.a. von Kristof Schreuf, Masha Qrella und Angie Reed festlich eröffnet, der Eintritt ist frei. Mehr dazu findet ihr auf dem Blog des Zellenfestivals.


Besuch aus Kirgisistan

Das Institut für Internationale Zusammenarbeit des Deutschen Volkshochschulverbandes war mit einer Delegation von 14 Kirgisen und Kirgisinnen, welche in
ihrem Heimatland in der Erwachsenengbildung tätig sind, bei uns im Garten und hat eine Gartenführung mit russischer Simultanübersetzung bekommen.